Not-Aus-Schaltung in Experimentier­einrichtungen

Not-Aus-Schalter; Quelle: Schlegel

Oft ist von der Forderung zu hören, dass eine Not-Aus-Schaltung in Experimentierräumen und Laboren, wie sie z. B. im Schulbetrieb vorzufinden ist, nicht über Schütze, sondern über spezielle Schalter zu realisieren sei. Es werden in diesem Zusammenhang wegen der Fehlinterpretation von Normenvorgaben häufig Unsicherheiten bei den Normenanwendern erzeugt.

Viele Anfragen beim Autor dieses Beitrags bezogen sich in den vergangenen Jahren auf das Thema »Schütze« in Verbindung mit »Not-Aus«. Es sei zunächst ausdrücklich darauf hingewiesen, dass rein technisch gesehen Schütze noch nie für einen Not-Aus zulässig waren.

 

 

Einrichtungen zum Trennen

Das Problem besteht nämlich darin, dass Schütze keine Trennfunktion aufweisen. Eine Trennung von der Versorgung ist aber eine grundsätzliche Voraussetzung, um die Gefahr eines irreparablen elektrischen Schlages zu vermeiden.

Allerdings gibt es tatsächlich ein Verständnisproblem mit der Norm DIN VDE 0100-723:2005-06 »Errichten von Niederspannungsanlagen – Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art, Teil 723: Unterrichtsräume mit Experimentiereinrichtungen«. Die o.  g. Forderung ist aus deren Abschnitt 723.464.1 leider nicht direkt zu erkennen. Dort wird nur gefordert, dass eine Einrichtung für das Ausschalten im Notfall vorhanden sein muss, mit der alle Experimentiereinrichtungen von der Stromversorgung zu trennen sind. Mögliche Einrichtungen zum Trennen waren bis 2018-06-01 in der Anmerkung von Abschnitt 537.2.4 der damals gültigen DIN VDE 0100-537:1999-06 (identisch mit der Ausgabe von 1988) wie folgt angeführt: »(…) Anmerkung: Trennen kann z. B. erreicht werden durch:

  • Trenner, Last-Trennschalter (Last-Trenner) mehr- oder einpolig;
  • Steckvorrichtungen;
  • austauschbare Sicherungen;
  • Trennlaschen;
  • Spezialklemmen, bei denen ein Abklemmen eines Leiters nicht erforderlich ist.«

Schütze waren aber seinerzeit nicht mit angeführt, was sich auch aus dem zugehörigen Text begründen lässt.

Normative Historie der Trenneigenschaften

DIN VDE 0100-537 wurde im Juni 2018 zurückgezogen und ist nun in die DIN VDE 0100-530:2018-06 integriert worden. Die eigentlichen Probleme – und damit verbunden eine allgemeine Verwirrung – ergaben sich allerdings durch die Tabelle im Anhang C der zurückgezogenen DIN VDE 0100-530:2011-06, wo bei Motorstartern in der Spalte Not-Aus ein »Ja« angegeben war. Bild 1 zeigt einen Auszug aus der informativen Tabelle C der zurückgezogenen DIN VDE 0100-530:2011-06.

Der Autor dieses Beitrags hatte dem zuständigen Komitee vorgeschlagen, die angeführte Fußnote (damals ein a, siehe Bild 1), auch in der Spalte Not-Aus anzufügen, was man leider bei der nun gültigen Ausgabe von DIN VDE 0100-530:2018-06 nicht realisiert hat.

Bild 1: Auszug aus der informativen Tabelle C der zurückgezogenen DIN VDE 0100-530:2011-06

Erläuterung zur Fußnote a

Die Fußnote a lautete gemäß der informativen Tabelle C der zurückgezogenen DIN VDE 0100-530:2011-06: »a Funktion ist sichergestellt, wenn das Gerät zum Trennen geeignet ist und mit dem Symbol für die Trenneigenschaften (siehe DIN EN 60617-7:1997, Kapitel 3, Hauptabschnitt 13/07-13-06) versehen ist.«

Man war der Meinung, dass durch die Aufschlüsselung und durch die Fußnote (nun b, siehe Bild 2, mit gleicher Erläuterung wie oben) ein ausreichender Hinweis auf die notwendige Trennfunktion gegeben sei. Auch mit der Begründung, dass im Abschnitt 723.464.1 von DIN VDE 0100-723:2005-06 eine »Trenneinrichtung« für Not-Aus gefordert wird. Außerdem wird in der Zeile für Schütze, in der Spalte »Notausschaltung« ausdrücklich ein »Nein« angeführt – siehe Bild 2.

Bild 2: Auszug aus der derzeit gültigen normativen Tabelle von Anhang B der DIN VDE 0100-530:2018-06

Fazit

Für die Erfüllung der Trennfunktion dürfen keine Schütze eingesetzt werden – auch dann nicht, wenn man zwei Schütze mit entsprechender Überwachung in Reihe verwendet. Diese Konfiguration »Reihenschaltung« lässt sich aber ggf. für die »Not-Halt-Funktion« nach DIN EN 60204-1 realisieren.

Zum Schluss sei noch darauf hingewiesen, dass die eingangs angeführten »Labore« als solche nicht unter den Anwendungsbereich der DIN VDE 0100-723 fallen. Somit gibt es dort auch keine Forderung nach einer Not-Aus-Einrichtung.

Autor

Werner Hörmann, Autor der Rubrik Praxisprobleme, Wendelstein

Quelle und Bildquelle: www.elektro.net